Das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes veröffentlicht jährlich die berühmte «Forbes 30 Under 30» Liste. Darin werden aus verschiedenen Branchen die 30 einflussreichsten Leute geehrt, die vor dem 30. Altersjahr herausragende Leistungen erbracht haben. Oder wie die «Forbes»-Verantwortlichen die Zusammenstellung beschreiben: «Eine Kollektion von mutigen Risikonehmern, die mit ihrem Tun Industrien verändern.» In die diesjährige Ausgabe schaffte Novalytica Co-Founder Massimo Mannino in der Kategorie «Tech» auf die Liste. 

Wenn sich einer mit Big Data auskennt, dann Massimo Mannino. Als Mitgründer von Novalytica, dem Datenportal für indirekte Immobilienanlagen Alphaprop sowie der europaweit tätigen Stellen- und Karriereplattform DataCareer treibt er die Digitalisierung voran. Zudem doziert er im Bereich Machine Learning an den Universitäten Zürich und Luzern. Mannino fokussiert insbesondere auf den strukturierten Zugang einer Vielzahl von Datenquellen mit benutzerfreundlichen, modernen Datentools. «Der Zugang zu Daten ist sehr mühsam, zeitaufwendig und daher kostspielig. Mit Datentools ermöglichen wir unseren Kunden eine einzigartige Datengrundlage, welche es erlaubt, bessere Entscheidungen zu treffen», sagt der promovierte Ökonom der Universität St.Gallen Mannino. 

Bei Novalytica berät Mannino insbesondere Kunden in den Bereichen Dateninfrastrukturen und Datenstrategien sowie Business Intelligence mit Fokus auf die Immobilien- und Marketingbranche sowie dem öffentlichen Sektor.